Huawei Ideos X3 bei Lidl bereits um kurz nach 8h ausverkauft. Lockvogelangebot?

Am 1.9.11 sollte es bei Lidl das Huawei Ideos X3-Schmartphone für 99,- € geben, im Rahmen einer “im Rahmen einer Zwei-Wochen-Aktion” (Quelle: Chip-Online) geben.

Meine Freundin hat sich deshalb früh auf den Weg gemacht und und war eine halbe Minute nach 8h (der Laden öffnet um 8h) bei Lidl in der Frankfurter Str. in Kassel um ein Handy zu ergattern. Das war zu spät. Die Handy sollte es an der Kasse geben, als Sie um 8.06 h dran war, gab es dort keine Handies mehr. Da sich laut Ihrer Aussage nicht viele Leute im Laden befanden, kann es mit der Bevorratung also nicht weit her gewesen sein. Die Mitarbeiterin von Lidl konnte oder wollte auf Nachfrage nicht mitteilen, wieviele Exemplare zur Verfügung standen.

Bin ich fix zum Lidl um die Ecke gelaufen (Dortmund, Kaiserstr.), aber auch da waren um 8.10h keine Smartphones mehr zu bekommen (“in Brackel gibt es auch keine mehr”). Fairerweise muß man sagen, daß diese Filiale bereits um 7h öffnet. Die Kassiererin hielt mir aber eine Warteliste hin, auf der ich ca. der 10. bin. Man wird sehen bzw. ich werde berichten, ob Lidl nachliefert.

Allgemein spricht man ja von Lockvogelangeboten, wenn beworbene Ware nicht ausreichend vorrätig ist. Eine Verfügbarkeit von “eher weniger alltäglichen Gegenständen” sollte laut BGH bis 14h gegeben sein. (Quelle).

Ob Lidl mit dem aktuellen Angebot daher Wettbewerbswidrig behandelt hat kann ich nicht beurteilen. Lidl verwendet auf der Website die Klausel: “Dieser Artikel kann aufgrund begrenzter Vorratsmenge bereits im Laufe des ersten Angebotstages ausverkauft sein.” (Quelle: Lidl) Kann sich Lidl damit entschuldigen, daß in den Internetmedien ausführlich von dem Angebot berichtet worden ist. Das mögen andere entscheiden.

Tags: , , ,

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 1. September 2011 um 09:06 Uhr veröffentlicht und wurde unter Wettbewerbsrecht abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

4 Reaktionen zu “Huawei Ideos X3 bei Lidl bereits um kurz nach 8h ausverkauft. Lockvogelangebot?”

  1. P K

    Bei Lidl in Kronshagen (bei Kiel) hatten sie 5 Stück (Ich habe eines davon) und der erste hat sich schon 3 gekauft.

  2. M.Simon

    Lidl hat noch welche aufgetrieben. (Siehe HP)
    Im Onlineshop sofort zu bestellen.

  3. schroettel

    Ich bin auch einer der “Glücklichen”, der eins bekommen hat, aber von einem Ansturm, den Lidl beschreibt, kann nicht im entferntesten die Rede sein.
    Das Problem ist, dass die Menge an Smartphones ein Witz war.
    Ich fange früh an zu arbeiten, deshalb war es kein Problem, mich kurz vor sieben mit dem Auto auf einen Lidl-Parkplatz zu stellen, um die Szenerie zu beobachten. Hätte sich dort ein beträchtlicher Mob gebildet, wäre ich gar nicht in Geschäft gegangen, weil mir sowas zu peinlich ist, aber es warteten nur eine handvoll Leute vor dem Laden, die sogar zum Großteil einfach nur Lebensmittel gekauft haben.
    An Smartphone-Interessierten waren dort vielleicht (inklusive mir) 3 oder 4 Leute, genau habe ich es nicht gesehen, da ich erstmal durch den Laden gelatscht bin und nicht direkt zur Kasse gegangen bin.
    Als ich um 7:01 Uhr an der Kasse war, gab es noch 2 Smartphones. Der Verkäufer fragte mich, wieviele ich den haben wollte, deshalb weiß ich, dass einige wohl mehr als ein Gerät gekauft haben, aber anhand der Anzahl der Leute und der frühen Zeit gehe ich davon aus, dass diese Filiale nicht mehr als 10 Geräte zur Verfügung hatte.

    Wenn Lidl behauptet, dass Sie mit dem Ansturm nicht so gerechnet haben und sich vorher mit ausreichend Geräten gewappnet hätten, dann ist das entweder herrlich naiv oder einfach dreist gelogen.

    Man muss kein Branchenkenner sein, um zu wissen, dass bei einem Produkt, das sich schon zum Normalpreis wie geschnitten Brot verkauft, bei einem günstigen Angebot die Nachfrage sehr groß ist.

    Das Angebot an Geräten stand dabei in so einem krassen Missverhältnis, dass wenn im Nachhinein entschieden werden sollte, das dies kein Lockvogelangebot war, man sämtliche Regelungen dafür auch in die Tonne kloppen kann, wenn sie ohnehin kein Anwendung finden.

  4. klaus

    Das hat zwar nichts mit Lidl zu tun, aber am 12.9. haben Aldi und Mediamarkt zeitgleich das Samsung Galaxy S (Aldi 279,-) bzw. Mediamarkt das Galaxy Plus (269,-) Handy als “Schnäppchen” beworben. Da ich zu der Zeit gerade im Allgäu war habe ich 3 Stunden nach Ladenöffnung am ersten Tag alle Aldi-Filialen im Umkreis abgegrast. Vergeblich, angeblich waren wenige Stunden (weniger als 3 Stunden) nach Öffnung bereits alle Geräte (wieviel auch immer) in den Filialen Memmingen, Kempten, Dietmansried vergriffen. Dann wollte ich das Gerät vom Mediamarkt in Memmingen kaufen, “Antwort eines Bediensteten”, “da hats heute morgen einen mega Ansturm gegeben, da waren 5 oder 6 Leute hintereinander da, jetzt sind wir ausverkauft”. Keine Ahnung wieviel Geräte die hatten, aber sicher nicht mehr als Lidl und Aldi. Meine Bitte mich auf eine Warteliste zu setzen wurde abgelehnt, es hies das Angebot sei mit dem Ausverkauf der Geräte beendet, aber ich könne gerne in 2 Woche wieder kommen, dann gäbe es die Geräte wieder zu einem “senastionell günstigen Normalpreis”, der leider 90 Euro über dem Schnäppchenangebot liegt. Man verwies mich auf das Kleingedruckte im Angebot “keine Mitnahmegarantie” und das wars dann auch, ist ja wohl ganz offensichtlich, dass hier Lidl, Aldi, Medimarkt und Co. alle die gleiche Taktik haben, wenige Artikel werden “riesig” beworben, wenn der Kunde erst mal im Laden ist, ist schon alles weg, mit etwas “Glück” kauft er sich ja dann was anderes wenn er schon dort ist. Kundenfreundlich ist sowas nicht, eine Beschwerde bei Aldi brachte mir eine aus Textbausteinen gefertigte Standardemail, dass es trotz “sorfältigster Bedarfsplanung in wenigen Einzelfällen zu vorzeitigen Lieferengpässen kommen könnte, wo man nichts dafür könne, und ich sowieso kein “Mitnahmerecht” auf Grund des Hinweises “begrenzte Stückzahl” habe. Solchen Firmen gehört echt mal das Handwerk gelegt.

Einen Kommentar schreiben